Internet Explorer is not supported. Please upgrade to a modern and secure browser.

Warenkorb

  • {{orderLine.quantity}} Sets à 90 Labels

    {{orderLine.quantity * basePrice | addDecimals}}

  • Keine Artikel im Warenkorb

Dienstag, 21. Dezember 2021


Die 3 besten Tipps für Namensetiketten in Kleidung

Wir erleben, dass manche kommenden StuffLabels-Kunden skeptisch sind, wenn es um Namensetiketten in Kleidung geht. Können die Labels es wirklich aushalten, an einer Stelle zu kleben, wo sie Regen und Schnee ausgesetzt sind? Können sie denn auch wirklich in der Waschmaschine mitgewaschen und im Trockner mitgetrocknet werden? Ja! Unsere Namensetiketten haben eine ganz besondere Qualität, die dafür sorgt, dass selbst Kochwäsche für den Kleber kein Problem darstellt.

Das ist auch der Grund dafür, dass wir so vielen Eltern mit unseren Namensaufklebern eine Freude machen. Selbst wenn der kleine Baby-Anton seinen ganzen Body schmutzig gemacht hat, ist das für das Namensetikett kein Problem – es bleibt auch bei der darauffolgenden Kochwäsche haften.

Über die Jahre haben wir viele Erfahrungen zum korrekten Gebrauch von Namensetiketten in Kleidung gesammelt. Wir haben Tests durchgeführt und haben zum Glück auch viele Rückmeldungen unserer treuen StuffLabels-Kunden bekommen.

Hier sind unsere drei besten Tipps zu Namensetiketten in Kleidung:

1. Klebe die Namensetiketten auf eine glatte Oberfläche

Unsere Namensetiketten sind bis zu einem gewissen Grad dehnbar und können daher problemlos auf beispielsweise einem Kugelschreiber kleben. Jedoch sind die Etiketten nicht flexibel genug, um sich einem weichen Pulli anzupassen und werden in diesem Fall letztendlich abfallen. Deswegen empfehlen wir, den Namensaufkleber auf eine möglichst glatte und nicht dehnbare Oberfläche zu kleben. Namensetiketten haften am besten auf der Waschanweisung oder dem Nackenlabel.

Hierbei ist es wichtig, dass das Namensetikett nicht übersteht, damit kein Wasser unter das Etikett drängen kann. Wenn nach und nach immer mehr Wasser unter das Namensetikett gelangt, wird der Kleber langsam aufgelöst. Wenn der Namensaufkleber dann an etwas anderem hängen bleibt, beispielsweise einem anderen Pulli in der Waschmaschine, kann er abgerissen werden.

Viele werden auch erleben, dass Namensetiketten auf einem Strickpulli abfallen. Das liegt daran, dass sich von so einem Pulli immer wieder kleine Fäden lösen und damit nach und nach Wasser unter das Namensetikett dringt.

2. Klebe Namensetiketten auf saubere und trockene Oberflächen

Es ist eine gute Idee, zuerst sicherzustellen, dass die Kleidung nicht feucht, fettig oder dreckig ist, bevor man den StuffLabel darauf klebt. Der Kleber haftet nämlich am besten auf sauberen und trockenen Oberflächen. Deswegen ist es auch am besten, neue Kleidung zu waschen, bevor ein Namensetikett darauf geklebt wird. Neue Kleidung wird nämlich oft mit einem Weichmacher behandelt, der dafür sorgt, dass die Namensetiketten nicht ordentlich haften.

3. Mache es so, wie es für dich am besten funktioniert

StuffLabels können natürlich trotzdem auf weichen Stoff oder auf Gestricktes geklebt werden. Wir hören von vielen Kunden, die das tun und bei denen es hält, weil unsere Namensetiketten so einen starken Kleber haben. Wir können bloß nicht garantieren, dass die Namensaufkleber auf weichen Oberflächen genauso gut haften. Dennoch ist es in manchen Situationen besser, es auszuprobieren, anstatt noch einen Strickhandschuh zu verlieren.

Manchen Kunden ist es noch dazu am wichtigsten, dass das Namensetikett gut sichtbar ist. Ein Namensaufkleber auf der Waschanweisung ist in dem Fall weniger auffällig als einer direkt auf dem Strickhandschuh. 

 

Jetzt bist du bereit, um deine Kleidung mit StuffLabels® zu markieren. Wir freuen uns auf deine Bestellung!


Vielen Dank für euer Feedback!

 

Es ist für uns unverzichtbar. Durch eure Rückmeldungen können wir noch besser darin werden, unsere Kunden zu beraten. Und wir werden besser darin, dass zu tun, worum es bei StuffLabels geht, nämlich Namensetiketten mit der bestmöglichen Qualität herzustellen.